Kalender „Der letzte Guss“

Bereits jetzt zur Jahresmitte ist ein Kalender für das Jahr 2022 passend zur Ausstellung erschienen. Der Kurator Joachim Wagenblast hat diesen passend zu Ausstellung „Der letzte Guss“ konzipiert.

Sie sehen das Deckblatt vom Kalender "Der letzte Guss"
Deckblatt Kalender "Der letzte Guss" (© Peter Kruppa)

13 großformatige Farbfotografien von Peter Kruppa vermitteln dabei aufschlussreiche Einblicke in eine Zeit, die hierzulande wesentlich auch durch den Vertrieb und den Gebrauch spezieller Produkte geprägt wurde, welche die Schwäbischen Hüttenwerke Wasseralfingen herstellten und die im ganzen Land geschätzt waren.

Der Kalender

Dieses mit einer stolzen Tradition verbundene Arbeitsgeschehen ist am 29.03.2019 nach über 600 Jahren durch die Schließung des Gießereibetriebs zu Ende gegangen. Die Erinnerung an ein Kapitel schwäbischer Industriegeschichte wird durch die aussagekräftigen Bilder und Texte bewahrt. So wird deutlich „wie wir wurden, was wir heute sind“ und ein Spruch, der früher im ganzen Land die Runde machte, rückt dies besonders ins Bewusstsein: „Dann musst du dir eben eine in Wasseralfingen gießen lassen!“

Also gönnen Sie sich ein Stück Wasseralfinger Geschichte und unterstützen Sie mit dem Kauf des Kalenders die Aktivitäten des Bundes für Heimatpflege.

 

Kosten und erhältlich bei:

Der Kalender ist für 15 Euro erhältlich bei:

Buchhandlung Henne, Schreibwaren Rössler, Alphaco, Apotheke am Braunenberg und in der Ausstellung „Der letzte Guss“ in der Museumsgalerie Wasseralfingen im Bürgerhaus

© Stadt Aalen, 14.07.2021