Ausstellung „Der letzte Guss"

Vom Ende des Eisengießens in den schwäbischen Hüttenwerken

Die Ausstellung vermittelt einen Eindruck über die traditionsreiche Fertigung des Eisengusses in Wasseralfingen.

Auf dem Bild ist ein Kunstguss zu sehen.
Kunstguss (© Peter Kruppa)

Die vom Bund für Heimatpflege konzipierte Ausstellung vermittelt einen Eindruck über die traditionsreiche Fertigung des Eisengusses in Wasseralfingen – von riesigen Schiffsmotorgehäusen bis zu Öfen und Ofenplatten, Brunnenschalen, Säulen und Zaunelementen sowie kleinen Gebrauchsgegenstände des Alltags. Dazu zählen auch sogenannte Eisenkunstgüsse, die nach Entwürfen namhafter Künstler oder Modelleure gegossen wurden.

„DANKE für NIX“

„DANKE für NIX“ hatten Mitarbeiter der einstmals so wichtigen Eisenguss-Produktionsstätte in den Schwäbischen Hüttenwerken Wasseralfingen auf eine Holztafel gemalt, mit der sie 2019 bei einer Protestaktion die Öffentlichkeit auf die Schließung des Betriebs und damit den Verlust ihrer Arbeitsplätze aufmerksam machten.  Durch die Ausstellung soll die Erinnerung an das bewahrt werden, was einmal zu Wasseralfingen gehörte und den Stadtbezirk mitprägte.

Kunstwerke der Vergangenheit bis zur Gegenwart

Außerdem sind zahlreiche Kunstwerke zu sehen, in denen Maler, Zeichner, Fotografen und Bildhauer die besondere Arbeitsatmosphäre in den Gießereihallen der Schwäbischen Hüttenwerke eindrucksvoll wiedergegeben von der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

Öffnungszeiten

Geöffnet ist die Ausstellung „Der letzte Guss“ in der Museumsgalerie im Bürgerhaus Wasseralfingen bis 1. November immer freitags, samstags und sonntags sowie am Montag, 1. November, von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Sonderführungen sind nach Vereinbarung jederzeit möglich. Bei Interesse senden Sie eine E-Mail an rathaus.wasseralfingen@aalen.de oder rufen an unter 07361 9791-0.

Begleitprogramm

Sonntag, 24. Oktober, 14.30 Uhr

Alfred Neukamm:

Geheimnisse des Eisenkunstgusses

 

Mittwoch, den 27.Oktober, 19.30 Uhr

Klaudius Frank: Familie Dopfer

Und die Dopfer-Steine

 

Samstag, 30. Oktober, 17.00 Uhr

Ute Hommel:

Märchen vom Eisen, das die Welt veränderte

Informationen

Eintritt frei, Anmeldung unter Tel. 07361 9791-0 oder rathaus.wasseralfingen@aalen.de

Bitte beachten Sie, dass derzeit für Ausstellungsbesuch und Veranstaltungen die 3G-Regel gilt.

© Stadt Aalen, 12.10.2021